Reisen wird oft mit Luxus und Reichtum verbunden. Dabei ist günstig Reisen gar nicht so schwierig, wie viele denken. Mit den richtigen Tipps und Tricks ist deine nächste Reise nicht nur günstiger, sondern auch individueller, aufregender und abenteuerlicher.

1. Die Auswahl der richtigen Unterkunft

Die Unterkunft ist wohl mit das Teuerste beim Reisen. Du solltest dir vor deiner Reise genau überlegen, welche Erwartungen du an deine Unterkunft hast. Möchtest du dich dort öfter aufhalten oder ist sie nur Mittel zum Zweck? Kannst du dir vorstellen mit “Fremden” in einem Raum zu übernachten und dir ein Badezimmer zu teilen? Wenn du ein geringes bis gar kein Budget hast, dann empfiehlt sich Couchsurfing, ein Schlafsaal im Hostel oder Camping (entweder im Zelt oder im Van/Auto). Wenn du es komfortabler magst und Wert auf Privatsphäre legst, ist eine kleine Wohnung, ein Hotelzimmer oder ein Einzelzimmer im Hostel die bessere Wahl. Ein großer Pluspunkt ist übrigens, wenn du dich in deiner Unterkunft selber verpflegen kannst. In vielen Hostels oder Hotels gibt es Küchen, die man entweder allein oder mit den anderen Gästen nutzen kann. Auf Plattformen wie Airbnb oder Booking.com lassen sich die Angebote sehr einfach nach Preisen, Sternen und Bewertungen filtern. Somit kannst du Komfort und Preis/Leistung vereinen.

 

2. Nimm dein eigenes Essen mit auf die Fahrt

Vorbereitung ist alles – das gilt nicht nur fürs Koffer packen. Wer seine Snacks im Supermarkt günstig einkauft und sie zuhause zubereitet spart Geld und zusätzlichen Stress während der Reise. Wer kennt’s nicht: Nach Restaurants oder Supermärkten suchen, während der Magen schon lange knurrt. Also: Früh genug planen, Einkaufsliste schreiben, Snacks vorbereiten und entspannt reisen. Ein weiterer schöner Nebeneffekt: Indem du deine Snacks in Dosen oder Schüsseln mitnimmst, sparst du Verpackungen und tust sogar noch was Gutes für die Umwelt. Deine mitgebrachten Verpackungen kannst du auch während der Reise wunderbar verwenden, um Plastikmüll zu reduzieren. Win Win, oder? ;-) 

3. Erkunde die Stadt zu Fuß oder mit dem Fahrrad

Natürlich ist das nicht in jeder Stadt praktikabel und sehr von ihrer Größe und Weitläufigkeit abhängig. Sobald das möglich ist, ist es die schönste und günstigste Methode eine Stadt zu erkunden. Du sparst dabei nicht nur Geld für Bus und Bahn, sondern bist an der frischen Luft, bewegst dich und kannst viel spontaner auf schöne Orte reagieren. Es wäre doch schade, wenn du die schönsten Gegenden verpasst, weil du stattdessen den U-Bahn Tunnel von innen betrachtest.

4. Essen außerhalb der Touristengebiete

Reisen bedeutet andere Kulturen und Bräuche kennenlernen –
so natürlich auch regionale Spezialitäten. In München sind das beispielsweise Weißwurst und Sauerkraut und in Berlin Currywurst und Pfannkuchen. In klassischen Touristengebieten sind solche Dinge meist sehr teuer. Sobald du dich etwas weiter außerhalb befindest, sinken die Preise. Das Erstaunliche: Das Essen ist meistens sogar besser. Du triffst auf kleine, liebevolle Läden, echte Geheimtipps und Einheimische. Praktisch, wenn man Sparen und Kultur verbinden kann, oder?

5. Erkunde die Stadt mit einer Free Walking Tour

Von wem sollte man besser durch die Stadt geführt werden, als von Locals? Bei den Free Walking Tours bekommst du eine exklusive Stadtführung von Einheimischen. Meistens finden die Touren in Kleingruppen statt und sind daher sehr persönlich. Gerade für Alleinreisende ist das die perfekte Gelegenheit mit Leuten in Kontakt zu treten und Freundschaften zu knüpfen. Oftmals bekommst du auch noch ein paar Geheimtipps zu Restaurants, Cafés, Bars und Clubs. 

Kleiner Tipp: Auch wenn solche Touren kostenfrei angeboten werden, freuen sich die Locals immer über kleine Spenden. Ganz nach dem Motto: “Pay what you want”.